Sexualität und Achtsamkeit


Der Jahreskurs Sexualität und Achtsamkeit ist aufgebaut in 8 Wochenenden die über 11 Monate verteilt sin. Die Teilnehmenden durchlaufen in dieser Zeit nochmals ihre eigene sexuelle Evolution. Das heisst, sie entdecken ihre eigene Sinnlichkeit und Sexualität in einer achtsamen, kreativen und sexpositiven Umgebung neu. Zentral dabei ist es, die Zeit und den Raum zu haben, die wirklich eigene Sexualität zu entdecken, auszuprobieren und zu stärken.

 

Im Unterschied zu ähnlichen Angeboten, baut dieser Jahreskurs nicht auf dem östlichen Tantra auf, sondern ist hier in Europa gewachsen. Einerseits schöpft LuciAnna Braendle aus ihrem reichen therapeutischen und persönlichen Erfahrungsschatz, andererseits vereint sie Methoden aus der Sexualtherapie, des Achtsamkeitstrainings, der Kommunikation, Konfliktlösung, Berührungstherapie und Gestalttherapie. Das Thema Gender, sexuelle Ausrichtung und Beziehungsformen sind im Kurs ebenso wichtig wie die Körperwahrnehmung und das Erforschen und Mitteilen von eigenen Bedürfnissen und Grenzen.

 

Mit der Achtsamkeit führt LuciAnna Braendle ein Element in die Sexualität ein, das das sexuelle Erleben mehr in den Moment bringt – weg von fremden Bildern, weg von der sexuellen Überflutung der Medien, weg vom Performancedruck und Überdruss, auch weg von der Sehnsucht und dem Drama - hin zum Sein im Moment, zur achtsamen Begegnung und Berührung und schliesslich zu einer tiefen, zufriedenen und glücklichen Sexualität. Diese Art von Sexualität ist von innen genährt und bleibt darum interessant und freudig auch über viele Jahre und noch länger.

 

LuciAnna Braendle leitet den Jahreskurs zusammen mit ihrem Arbeits- und Lebenspartner Philipp Steinmann. Er bringt sein gestalttherapeutisches Wissen in den Kurs ein und ist als männliches Pendent eine wertvolle Ergänzung in der Leitung. Die beiden bringen ihre Erfahrungen als Paar authentisch und als bereicherndes Element in die Gruppe ein.


Informiert sein: Wir halten dich auf dem Laufendem - bestelle hier den Newsletter.