Methode: rituelle Naturwanderung

Von jeher haben sich Menschen allein in die Natur zurückgezogen, um Klarheit und Erkenntnisse zu gewinnen. In der Abgeschiedenheit, weg von der Menschenwelt, findest du Ruhe, Stille, Heilung. Du findest den Mut, bewegende Lebensthemen zu bearbeiten.

In der Vielfalt der Natur spiegelt sich deine eigene Vielfalt. In der Weisheit der Natur findest du deine eigenen Weisheit. Wenn du mit offenen Ohren und Augen durch die Natur streifst, gewinnst du neue Erkenntnisse.


Rückzug über die Schwelle

In diesem bewussten Rückzug gehst du mit einer individuellen Frage oder einer bestimmten Aufgabe über die Schwelle. Im Unterschied zu einem „normalen“ Spaziergang ist alles, was geschieht, bedeutsam für die eigene Fragestellung. Es ist eine Welt der Bilder und Symbole, eine Welt mit Botschaften und Bedeutungen, die du bewusst und absichtsvoll betrittst. Jede Beobachtung, jeder Weg, jede Begegnung mit Wesen in der Natur und alles was geschieht, ist eine Resonanz zu den eigenen seelischen Schwingungen. Die Botschaften der Natur sind jedoch nicht eins zu eins zu entschlüsseln. Vielmehr regen sie die inneren Bilder und deine Intuition an. Vielleicht liegen deinen Fragen andere Themen zugrunde oder es stehen ganz andere Dinge an, als dein bewusster Wille sagt. Die Natur zeigt dir dann mitunter einen unerwarteten Weg.


Spiegel unserer Lebensthemen

Wir bewegen uns langsam und absichtlos in der Natur und ohne Ziel. Das Einzige was es zu tun gibt, ist in Kontakt mit sich selbst und den Wesen der Natur zu sein. Wir öffnen uns für die leisen Töne und Zeichen der Natur. Das öffnet einen absichtlosen Raum, in dem sich Erkenntisse ankünden. Die eigenen Lebensthemen finden dann oft ein erstaunlisches Echo. Die äussere Umgebung wird zum Spiegel, in dem sich die inneren Themen zeigen.


Erzählen und Wiedererzählen

Eine Möglichkeit, diesem Mysterium zu erlauben, uns zu erreichen ist das Spiegeln der Erlebnisse aus der Natur. Im Erzählen des Erlebten im Kreis von wohlwollenden Menschen wird die eigene Geschichte zum Mythos, zu einer neuen Sicht auf unser Leben. Eine Geschichte spiegeln heisst, das Gehörte wird nacherzählt. „Ich habe die Geschichte einer Frau /eines Mannes gehört, die…“. Im Spiegel erlauben wir der anderen Person die zu sein, die sie ist, statt danach zu suchen, wie sie sein soll. Bereits durch das Zuhören erhalten wir tiefe Einsichten in das Wesentliche, das den Menschen bewegt. Es sind wie Fenster ins Innere, die das wirklich Bedeutungsvolle zeigen und wo die Sehnsucht ist. Wir hören heraus, was der rote Faden, der Mythos und das Hauptthema in der Geschichte ist und was die Person über ihr Leben erzählt.


Der Text ist weitgehend entnommen aus dem Buch von Marascha Daniela Heisig: Sinn finden in der Natur – heilsame Rituale für Lebensübergänge, Patmos-Verlag, ISBN 978-3-8436-0382-9



Informiert sein: Wir halten dich auf dem Laufendem - bestelle hier den Newsletter.