Yoni und Lingam

Weitere Informationen zum Kurs

Puja - ein Liebesritual

Berührungen von Yoni und Lingam sind sehr intim. Um dich mit fremden Menschen auf eine solche Berührung einzulassen, braucht es einen sicheren, achtsamen Rahmen. Die folgenden Informationen sollen dir aufzeigen, wie der Raum gestaltet ist und welche Voraussetzungen du antriffst. Solltest du weitere Fragen haben, dann kannst du dich gerne bei mir melden.

 

Langsam ankommen

Um miteinander und mit dieser sehr intimen Situation vertraut zu werden, wirst du dich nach einer Einstiegssequenz zuerst einmal deinem eigenen Geschlecht zuwenden.

 

Nacktheit

Grundsätzlich entscheidest du jederzeit selber, ob und wie nackt du sein möchtest.

Für die Berührung von deiner Yoni, deinem Lingam bist du nackt, zumindest im unteren Teil deines Körpers. Deinen Oberkörper kannst du jederzeit bedecken, wenn du dich so wohler fühlst. Auch in den Pausen kannst du dich wieder ganz oder teilweise anziehen.

Ich lade dich dazu ein, deine Nacktheit zu geniessen und dich mit allem zu zeigen, was du bist. Es kann sehr heilsam sein, einen achtsamen, nackten Raum mit anderen zu teilen, in dem du nichts erfüllen musst, sondern einfach schön bist, so wie du bist.

 

Du wirst am ganzen Körper berührt

Die Berührung beschränkt sich nicht nur auf den Geschlechtsbereich. Zu Anfang mit jeder neuen Person leite ich eine Berührung am ganzen Körper an, um miteinander in einer liebevollen Zuwendung anzukommen und vertraut zu werden. 

 

Wer berührt wen?

Frauen berühren Männer und umgekehrt. Bei den Übungen wechseln die Partner_innen immer wieder, damit du zum einen verschiedene Yonis/ Lingams kennen lernst und zum anderen auch dich selber mit verschiedenen Gegenübern verschieden wahrnehmen kannst.

 

Der achtsame Berührungsraum

Ich schaffe mit meiner Art der Leitung und meinen (Einstiegs-) Übungen einen Raum, der sehr achtsam ist. Darum auch der obligatorische Einführungskurs, so dass die Teilnehmenden schon vertraut sind mit dem, was ich als grundlegend erachte bei intimen Begegnungen - sei es nun mit oder auch ohne Geschlechtsbereich.

 

Auszeit

Du hast jederzeit das Recht, dir eine Auszeit zu nehmen, wenn es dir zuviel wird oder du eine Pause brauchst. Es ist wichtig, dass du gut auf dich selber achtest, auf deine Bedürfnisse und Grenzen. Auch das gehört für mich zum achtsamen Raum dazu.

 

Hygiene

Nach jeder Berührung im Geschlechtsbereich wäscht du dir gründlich die Hände. Beim Waschbecken steht auch ein Händedesinfektionsmittel bereit. Ausserdem bringen alle ihre eigenen Tücher mit, sodass du nie auf dem selben Tuch liegst wie jemand anderes.



Wenn du mehr über deine Sexualität erfahren möchtest:


Informiert sein: Wir halten dich auf dem Laufendem - bestelle hier den Newsletter.